Montag, 7. November 2016

Kürbis-Quinoa-Bällchen





Quelle: http://fleischlos-geniessen.blogspot.de

Dank des Möhrensaftes erhalten sie eine süßliche Note.
Wer es nicht so süßlich mag, verdünnt den Möhrensaft zur Hälfte mit Wasser und verwendet ein bisschen mehr Salz & Pfeffer. 1-2 TL Kreuzkümmel passen sicher auch noch gut dran - das werde ich beim nächsten Mal testen.

Zutaten für ca. 20-25 Stück:

500-600 g Hokkaido-Kürbis
150 g Quinoa, rot und weiß gemischt
1 EL Öl
50 g Cashew-Kerne
1 kleine Zwiebel (ca. 60 g)
1 Zehe Knoblauch
1 daumengroßes Stück Ingwer
100 ml Möhrensaft
2 EL Weizen- oder Dinkelmehl
2 TL Kurkuma
2 TL gemischte Gartenkräuter, geschnitten
Salz & Pfeffer
Öl zum Braten

Rezept:

Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.

Kürbis waschen, halbieren und entkernen. In Streifen schneiden. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen, in den Ofen schieben und für etwa 30 Minuten backen – bis der Kürbis weich ist. Leicht abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit Quinoa in einem Sieb heiß abwaschen. Öl in einer Pfanne erhitzen. Quinoa kurz darin anrösten. Mit 300 ml Wasser ablöschen und bei niedriger Stufe 15-20 Minuten köcheln lassen. Etwas salzen und beiseite stellen.

Die Cashew-Kerne in einen Standmixer geben und auf mittlerer Stufe klein hacken/mahlen.

Zwiebel schälen und fein hacken. Knoblauch schälen und durch die Knoblauchpresse drücken. Ingwer schälen und fein reiben.

Den Kürbis mit dem Möhrensaft fein pürieren. Kürbispüree in einer großen Schüssel mit Quinoa, Cashew-Kernen, Zwiebel, Knoblauch und Ingwer mischen. Mehl, Kurkuma, Kräuter und ein wenig Salz und Pfeffer hinzugeben. Alles gut verkneten.

Aus der Masse walnussgroße Bällchen formen.
2 EL Öl in einer Pfanne erhitzen. Etwa 5 Bällchen in das heiße Öl geben und von allen Seiten goldbraun braten. Mit den restichen Bällchen ebenso verfahren.

Butternut Kürbis Lassagne mit Shitakepilzen - Butternut Squash Lasagna with Shiitake Mushrooms

Ingredients

2 tablespoon olive oil
2 pounds of butternut squash, peeled, seeded, and cut into 1-inch cubes
½ cup water
4 amaretti cookies or almond flavored biscotti, crumbled
1 pound shiitake mushrooms, sliced
¼ cup butter
¼ cup all-purpose flour
3½ cups whole milk
4-5 good grates of fresh nutmeg
1 cup fresh basil leaves
1 package no-boil lasagna noodles
3 cups shredded mozzarella cheese
1 cup ricotta cheese
½ cup grated Parmesan cheese
salt and pepper


Instructions

Preheat to 375 degrees F.
Heat 1 tablespoon olive oil in a large skillet over medium-high heat. Add the squash, toss with oil, season with salt and pepper and then pour the water into the skillet. Cover and simmer over medium heat until the squash is tender about 15-20 minutes. Cool slightly and then transfer the squash to a food processor. Add the amaretti or biscotti cookies and blend until smooth.
Heat another large skillet over medium heat and add the other tablespoon of olive oil. Add the mushrooms and sauté for 8-10 minutes, stirring occasionally. Season with salt. Remove from pan and set aside.
Melt the butter in a medium-size saucepan over medium heat and add flour and whisk for 1 minute. Gradually whisk in the milk and bring to a gentle boil over medium-high heat then reduce heat to medium and simmer until the sauce thickens slightly about 5 minutes. Add in grated nutmeg. Cool slightly. Transfer half of the sauce to a blender and add the basil. Mixture will be hot so place a towel or cloth over top of blender so mixture doesn’t explode. Blend until smooth then return the basil sauce to the sauce in the pan and stir to blend. Season with salt and pepper to taste.
Lightly butter a 13 X 9 X 2-inch glass baking dish. Spread ¾ cup of the sauce over the prepared baking dish. Arrange a layer of lasagna noodles on the bottom of the pan. Spread ⅓ of the squash puree over the noodles then ⅓ of the mushrooms. Sprinkle with ½ cup of mozzarella cheese and ⅓ cup ricotta cheese. Drizzle ½ cup of sauce over the noodles. Repeat layering 3 more times, ending with a layer of mozzarella and parmesan cheese.
Cover the baking dish with foil sprayed with Pam or other cooking spray and bake the lasagna for 40 minutes. Remove foil and bake uncovered for about 15 more minutes or until the top is golden. Remove from oven and let the lasagna stand for 15 minutes before serving.

Notes


adapted from Giada DeLaurentis

Butternut Kürbis, geröstet mit Feta - Roast Butternut Squash with Feta and Harissa Creme Fraîche


Serves 2 as a main or 4 as a side

http://anneskitchen.co.uk

Zutaten:

1/2 butternut squash
1/2 garlic bulb (around 8 garlic cloves)
1 tsp chili flakes
1/2 tsp cinnamon
200g feta cheese
a few rosemary sprigs
olive oil
100g crème fraîche
2 tbsp harissa paste


Zubereitung:


Preheat the oven to 200° Celsius.
Peel the butternut squash, scoop out the pips and cut into slices. Arrange in a roasting tin.
Leave the skin on the garlic cloves, and crush each clove lightly so that the juices will ooze out during the baking. Scatter over the butternut squash.
Sprinkle the chili flakes and cinnamon over the sqash, season generously with salt, then pour a few glugs of olive oil over the squash.
Crumble the feta and sprinkle over the squash, then put the rosemary sprigs on top.
Bake in the oven for 25 minutes or until the squash is soft.
Mix the crème fraîche and the harissa paste and serve with the squash.

Butternut-Lauch-Strudel mit Rosenkohl und Kirschsauce

Quelle: Essen+Trinken

Zutaten

Für 4 Portionen

800 g Butternut-Kürbis 
Salz 
2 El Olivenöl 
2 Zwiebeln 
300 g Lauch 
7 El Butter 
100 g gegarte Maronen, (vakuumiert) 
1/2 säuerlicher Apfel 
Pfeffer 
Cayennepfeffer 
Muskat 
4 Blätter TK-Strudelteig, (40 x 40 cm; ersatzweise TK-Filoteig) 
1 Eigelb, (Kl. M) 
3 El Milch

Zubereitung


Kürbis schälen, längs halbieren, entkernen. Fruchtfleisch in
 3-4 cm große Würfel schneiden, in einer Schale mit Salz und Öl mischen. Kürbiswürfel auf einem Backblech unter dem vorgeheizten Backofengrill auf der 2. Schiene von oben 20-30 Minuten rösten. Kürbiswürfel in einer Schale mit einer Gabel grob zerdrücken.
 
Zwiebeln fein würfeln. Lauch putzen, waschen und das Weiße und Hellgrüne in dünne Scheiben schneiden. 1 El Butter in einer Pfanne erhitzen. Zwiebeln und Lauch glasig dünsten und zum Kürbis geben. Maronen grob klein schneiden. Apfel schälen, Kerngehäuse entfernen. Apfel fein würfeln und mit den Maronen zur Kürbismischung geben, mit Salz, Pfeffer, Cayenne und Muskat abschmecken. Füllung in 2 Portionen teilen.
 
Restliche Butter schmelzen. 1 Strudelblatt auf ein bemehltes Tuch legen, mit etwas Butter bestreichen, 2. Blatt darauflegen, mit etwas Butter bestreichen. 1 Portion Füllung auf der unteren Hälfte der Blätter verteilen und mithilfe des Tuchs aufrollen. Teigenden einklappen, Strudel auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Vorgang mit restlichem Teig und restlicher Füllung wiederholen. Eigelb und Milch verquirlen, Strudel mit der Mischung dünn bestreichen, im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad (Gas 3, Umluft 180 Grad) auf der 2. Schiene von unten 25-30 Minuten backen.
Strudel kurz ruhen lassen, in Scheiben schneiden und mit dem Rosenkohl und der Kirschsauce auf Tellern angerichtet servieren
(siehe Rezepte unten: Gebratener Rosenkohl; Kirschsauce).



Gebratener Rosenkohl



Zutaten

Für 4 Portionen
500 g Rosenkohl Salz3 Stiele Petersilie2 El Butter Pfeffer Muskat Zucker

Zubereitung


Rosenkohl waschen, abtropfen lassen, Stielansätze entfernen. Blätter abtrennen, in kochendem Salzwasser 2 Minuten garen, dann im Sieb abschrecken und abtropfen lassen. 

Petersilienblätter abzupfen und fein hacken. Butter in einer Pfanne schmelzen, Rosenkohl darin anbraten, 2-3 Minuten garen. Petersilie untermischen und mit Salz, Pfeffer, Muskat und 1 Prise Zucker würzen. Rosenkohl zum Strudel servieren.




Kirschsauce

Zutaten

Für 4 Portionen

3 Schalotten 
1 El Olivenöl 
1 Lorbeerblatt 
1 Tl Honig 
2 El Aceto balsamico 
150 ml Portwein 
200 ml Gemüsefond 
250 ml Kirschsaft
200 g Schattenmorellen , (Glas; abgetropft) 
3 Tl Speisestärke
15 g Butter, (kalt)  
Salz  
Pfeffer



Zubereitung


Schalotten fein würfeln. Olivenöl in einem Topf erhitzen, Schalotten und Lorbeer glasig dünsten. Honig zugeben und mit Essig ablöschen. Mit Portwein und Fond auffüllen, 
10 Minuten bei milder Hitze auf die Hälfte einkochen lassen.

Sauce durch ein Sieb gießen, mit Kirschsaft und Kirschen zurück in den Topf geben und aufkochen. Die in wenig kaltem Wasser angerührte Speisestärke einrühren und kurz aufkochen. Butter einrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Sauce zum Strudel servieren.

Rosenkohl-Kürbis-Torte



4ProPoints® Wert

Portionen: 12
 
Die Wintergemüse Rosenkohl und Kürbis sorgen für einen Vitaminkick, genau das richtige für die kalte Jahreszeit!

Zutaten

  300 g Rosenkohl   
1 Prise(n) Jodsalz   
1 Prise(n) Pfeffer   
260 g Weizenmehl, Type 405   
1 TL Backpulver   
80 g Halbfettmargarine   
  250 g Magerquark   
  1 Stück (mittelgroß) Zwiebel/n, rot   
  300 g Kürbis, (Hokkaido)   
2 TL Pflanzenöl   
1 Prise(n) Paprikapulver   
  3 Stück Hühnerei/er   
150 ml fettarme Milch, 1,5 % Fett   
1 TL Curry   
60 g Käse, gerieben, 30 % Fett i. Tr.   

Anleitung

Rosenkohl putzen, Stielansatz kreuzweise einschneiden und ca. 10 Minuten in Salzwasser garen. 250 g Mehl mit Backpulver, 1/2 TL Salz und Margarine zu einer krümeligen Masse verarbeiten. 150 g Magerquark schnell unterkneten. Teig mit bemehlten Händen in einer mit Backpapier ausgelegten Springform (Ø 26 cm) verteilen, dabei einen kleinen Rand hochziehen. Backofen auf 180° C (Gas: Stufe 2, Umluft: 160° C) vorheizen.
Zwiebel schälen und mit Kürbisfleisch würfeln. Öl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebel- und Kürbiswürfel darin ca. 5 Minuten braten. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen. Rosenkohl abgießen und gut abtropfen lassen. Gemüse auf dem Teig verteilen.
Eier mit Milch und restlichem Quark verquirlen, mit Salz, Pfeffer, Paprika- und Currypulver würzen. Eiermilch über das Gemüse geben, mit Käse bestreuen und im Backofen auf mittlerer Schiene ca. 45 Minuten backen. Rosenkohl-Kürbis-Torte servieren.

Handgemachte Kürbisravioli in Salbeibutter


Langsam kommt der Herbst und die Kürbiszeit hält Einzug. Der Muskatkürbis schmeckt, wie sein Name schon sagt, leicht nach Muskatnuss und verleiht den Raviolis einen fruchtig würzigen Geschmack. Cornelia Poletto kombiniert dazu Salbeibutter und es entsteht eine geschmackvolle Delikatesse.  


Handgemachte Kürbisravioli in Salbeibutter (Quelle: ZDF)
 

Zutaten für vier Personen


75 g Mehl
125 g Nudelgrieß
2 Eier
Salz 1 kg Muskatkürbis
1 Ei
50 g Parmesan
Salz
Muskatnuss
Pfeffer aus der Mühle 500 ml Geflügelbrühe
125 g Butter, kalt
4 - 6 Salbeiblätter
Meersalz, fein
Pfeffer aus der Mühle 1 Ei
Nudelgrieß zum Ausrollen
Meersalz, grob
Parmesan
 

Zubereitung


Mehl, Grieß, Eier und Salz miteinander verkneten und in Klarsichtfolie mindestens eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
Den Backofen auf 160 Grad vorheizen. Den Muskatkürbis in Spalten schneiden und im vorgeheizten Backofen circa 30 bis 40 Minuten weich garen. Den Kürbis leicht auskühlen lassen und das Fruchtfleisch mit einem Esslöffel aus der Schale kratzen. Mit einem Stabmixer fein pürieren und in einem Leinentuch circa eine Stunde abtropfen lassen. Die Kürbismasse in eine Schüssel geben und mit dem Eigelb und geriebenem Parmesan verrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.
Die Geflügelbrühe aufkochen, die Butter in Würfel schneiden und nach und nach einrühren. Die Hälfte der Salbeiblätter mitkochen lassen und später wieder herausnehmen. Die restlichen Salbeiblätter in Streifen schneiden und in den Sud geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. 
Den Nudelteig mit Hilfe einer Nudelmaschine zu dünnen Bahnen ausrollen. Für die Ravioli eine Nudelbahn auf der Arbeitsfläche auslegen und je einen Teelöffel Kürbisfüllung mit etwas Abstand daraufgeben. Die Zwischenräume mit verquirltem Eiweiß bestreichen und eine weitere Nudelbahn darüberlegen. Um die Füllung herum fest andrücken und mit einem Ausstecher Ravioli ausstechen. Einen großen Topf mit Wasser zum Kochen bringen, mit grobem Meersalz abschmecken, die Kürbisravioli hineingeben und circa fünf Minuten ziehen lassen. (Das Wasser sollte jetzt nicht mehr kochen) Den Salbeisud erhitzen, die abgetropften Ravioli hineingeben und auf warmen, tiefen Tellern anrichten. Nach Geschmack mit Parmesanhobeln bestreuen.
Idee: Cornelia Poletto